Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 


+++ Newsticker +++              +++ Newsticker +++              +++ Newsticker +++             

Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 1 Antworten
und wurde 171 mal aufgerufen
 RTF-Veranstaltungen
Holger Offline

Forum-Profi

Beiträge: 654

19.04.2009 09:08
Erfahrungsbericht Veloflitzertour Düsseldorf 18.04.09 antworten

Diese RTF der Veloflitzer Düsseldorf habe ich als Sternfahrt bestritten. Ich finde, dass der Sternfahrtmodus eine sehr gute Sache ist. Warum hätte ich mit meinem PKW nach Düsseldorf fahren sollen, wenn die RTF in unserer unmittelbaren Nähe vorbei führt? Allem Anschein nach steht der Sternfahrtmodus derzeit in keinem guten Licht da, was ich überhaupt nicht verstehen kann. In der heutigen Zeit von, Umweltschutz, Energieknappheit und hohen Spritkosten sollte diese Art der RTF-Teilnahme nicht länger schlecht gemacht werden.
(Hier vertrete ich allerdings nur meine Meinung und nicht die Meinung der Radsportabteilung!)

Um 07:45 Uhr ging ich in Auwel-Holt auf die Strecke. Das Wetter war gut und sollte auch den ganzen Tag gut bleiben, was durchaus von Vorteil war.
Von Auwel-Holt folgte ich den Wegweisern über Vossum, Wachtendonk, Voesch nach St.Hubert, wo an einem Sportplatz eine Kontrollstelle hätte sein sollen. Da ich allerdings schon sehr früh unterwegs war, war diese natürlich noch nicht besetzt. Allerdings hätte ich diese Kontrollstelle ohnehin noch nicht benötigt Es ging nun an Kempen vorbei in Richtung Kehn, bzw. Forstwald. Bis hier war die Streckenführung sehr gut. Viele gute verkehrsarme Wege. In Kehn erwartete mich aber eine böse Überraschung. Der Radweg wurde wohl kurzfristig zu einer kleinen Baustelle umfunktioniert. Ein kleiner Teil des Radweges wurde aufgerissen und mit Schotter befüllt. Das ich das noch rechtzeitig erkennen konnte, bin ich nicht in das Schotterbett gefahren. Ansonsten hätte ich mir bestimmt meinen ersten Platten für diesen Tag abholen können. Ab Forstwald ging es nun über verkehrsdichtere Strecken nach Willich. Hier führten die Wegweiser durch die Stadt, so dass eine zügige Fahrt nicht ohne weiteres möglich war. Ähnliches galt auch in Schiefbahn. Die Strecken führten durch Wohngebiete und 30er Zonen. Ab Schiefbahn hatte man dann wieder verkehrsarme Strecken gewählt. Diese führten an Kaarst vorbei bis Meerbusch-Büderich. Von hier ging es komplett durch die Stadt bis Oberlörick und Oberkassel, wo auch der Start war.
Da der Startort mitten in Oberkassel lag, war ich doppelt froh nicht mit meinem Auto angereist zu sein, da es nun mal nicht leicht ist einen Parkplatz in Düsseldorf zu finden. Ein weiterer Pluspunkt für den Sternfahrtmodus.
Nach kurzer Anmeldung und Verpflegung vor Ort, machte ich mich dann gegen 10:15 Uhr wieder auf den Rückweg. Dieser führte wieder von Oberkassel, Oberlörick, Meerbusch bis kurz vor Kaarst. Kurz vor Kaast ging es dann in einer vierer Gruppe Richtung Büttgen (hier wurde Berti Vogts geboren) und Kleinenbroich. Aufgrund einer Fehlbeschilderung kam innerhalb der Gruppe eine kleine Unsicherheit auf, da ein Schild „45 km Strecke“ angebracht war, wir aber zu keiner Zeit eine Streckenteilung gesehen hatten. Es stellte sich kurze Zeit später heraus, dass dieses Schild versehentlich aufgestellt wurde.
Es folgte nun ein langer Streckenabschnitt Richtung Mönchengladbach. Auf diesem Abschnitt war ich dann wieder alleine. Irgendwie hatte ich meine drei Mitfahrer verloren. Die Strecke führte am Mönchengladbacher Flughafen/Rennbahn vorbei in Richtung Neersen. In Neersen holten mich meine drei Mitfahrer dann wieder ein. Von Neersen aus ging es dann nach Anrath, wo auch nun meine erste Kontrolle war. Hier war zudem auch noch die Streckenteilung zur 72 km Route. Da ich mich an dieser Kontrolle nicht lange aufhalten wollte, machte ich mich nach ein paar Minuten wieder alleine auf den Weg. Es ging nun über eine Bundesstraße Richtung Vorst. In Vorst holten mich dann wieder zwei meiner drei vorherigen Mitfahrer wieder ein. Von Vorst fuhren wir dann wieder zu dritt Richtung Oedt. Hier kam eine erneute Streckenteilung zur 111 km Route. Hier trennten sich dann meine Mitfahrer, so dass ich nun wieder alleine fahren musste. Während der ganzen Strecke hatte sich der Gegenwind immer bemerkbar gemacht. In unserer Gruppe war es nie ein Problem, da ausreichend Windschatten vorhanden war. Jetzt musste ich aber wieder alleine den Weg gegen den Wind fortsetzen. Es folgte nun ein langer Weg Richtung Wankum, Broekhuysen und Brüxken. In Brüxken ging es dann von der Riehter Straße Richtung Straelen/Westerbroek in Richtung Auwel/Holt zur Kontrolle 3, welche auch mein Startort war. Bei diesem letzten Teilstück hat mich der Wind richtig mürbe gemacht.

Mein Fazit zu dieser RTF:

Die Strecke:
Ein bunter Mix aus Bundesstraßen, Landstraßen und verkehrsarmen Straßen. In einigen Bereichen hätte man sich vielleicht weniger Wohngebiete und 30er Zonen gewünscht.
Aber Düsseldorf ist nun mal eben nicht Twisteden, Weeze, Uedem, Issum oder Kervenheim.

Die Verpflegung:
An Kontrolle 1 gab es Kaltgetränke, Schmalzbrote und Bananen.
Als ich an Kontrolle 3 kam, gab es reichlich Kaltgetränke, allerdings nur noch einen Riegel, und eine handvoll Bananen.

Streckenbeschilderung:
Größtenteils eine sehr gute Beschilderung. Ab und an hätte ich mir auf dem einen oder anderen Radweg ein zusätzliches Schild gewünscht. Wenn man allerdings nicht mit verschlossen Augen durch die Gegend gefahren ist, konnte man alle Schilder erkennen.

Kilometer:
Es wurden 44 km, 72 km, 111 km, und 153 km angeboten.

Die aufgezeichnete Strecke wird Werner noch einstellen.

Grundsätzlich aber eine sehr gut geplante und durchgeführte RTF

Tue zuerst das Notwendige,
dann das Mögliche,
und plötzlich schaffst Du das Unmögliche !

Joaquim Maria Machado de Assis

oder

Mach zuerst das Unmögliche möglich, dann erübrigt sich das Notwendige.
Kathrin Obert

Werner Offline

Forum-Profi

Beiträge: 321

19.04.2009 17:17
#2 RE: Erfahrungsbericht Veloflitzertour Düsseldorf 18.04.09 antworten

Hallo,

die von Holger gefahrene RTF-Strecke findet ihr bei gpsies.com unter dem Link http://gpsies.com/map.do?fileId=lxrjoriieayiffsy.
Da Holger in Auwel-Holt in die RTF-Strecke als Sternfahrer eingestiegen ist, beginnt und endet die Aufzeichnung sowie die angezeigte Kilometrierung dort. Der offizielle Start- und Zielpunkt ist natürlich in Düsseldorf.
Die RTF-Veranstaltungsliste habe ich um diese Strecke und mit Holgers Bericht aktualisiert.

Gruß Werner

«« Herne
 Sprung  
Bilder hochladen

Xobor Forum Software von Xobor | Forum, Fotos, Chat und mehr mit Xobor