Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 


+++ Newsticker +++              +++ Newsticker +++              +++ Newsticker +++             

Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 4 Antworten
und wurde 362 mal aufgerufen
 RTF-Veranstaltungen
Werner Offline

Forum-Profi

Beiträge: 321

01.05.2011 12:34
RTF am Wochenende 07.05. und 08.05.2011 (mit Bericht zur RTF Dorff) antworten

Für dieses Wochenende gibt es u.a. folgende Möglichkeiten:

Samstag 07.05.11 RTF "Durch Voreifel und Ostbelgien" des RC Dorff (Stolberg bei Aachen)

Empfehlenswert für Liebhaber von Hügeln und guter RTF-Atmosphäre. Werde dort wohl fahren.

Samstag 07.05.11 Viersener RTF des RV Blitz Viersen

Diese RTF kenne ich noch nicht.

Sonntag 08.05.11 Twan Poels Klimclassic des TC Gennep mit Start im nahen Ottersum

Offensichtlich schöne "Kletterstrecken" im Reichswald und bei Nijmegen. Kenne ich auch noch nicht selbst.

Sonntag 08.05.11 RTF und Marathon "Rund ums Gladbacher Münster" des RSB Mönchengladbach

Erster Marathon in der Nähe bis in die Eifel. Für Tempofahrer geeignet.(?)

Nähere Informationen in unserem RTF-Veranstaltungskalender http://www.smartredirect.de/ad/clickGate...sport%2Frtf.pdf.

Informationen zu allen Veranstaltungen bundesweit hier: http://www.smartredirect.de/ad/clickGate...t.rad-net.de%2F.

Gruß Werner

carbonknie Offline

Ganz neu hier

Beiträge: 5

06.05.2011 09:32
#2 RE: RTF am Wochenende 07.05. und 08.05.2011 antworten

Hallo Werner,
um welche Uhrzeit wollt ihr denn starten??

Gruß Willi

Werner Offline

Forum-Profi

Beiträge: 321

06.05.2011 10:17
#3 RE: RTF am Wochenende 07.05. und 08.05.2011 antworten

Hallo Willi,

für Einzelheiten ruf mich bitte an

Gruß Werner

Werner Offline

Forum-Profi

Beiträge: 321

13.05.2011 00:16
#4 RE: RTF am Wochenende 07.05. und 08.05.2011 (mit Bericht zur RTF Dorff) antworten

RTF RC DORFF "Durch Voreifel und Ostbelgien" 157 km Strecke

Für die 157 km Strecke müsste man den Namen der RTF noch ergänzen um "...und Südlimburg". Nach 77 km in 2008 und 117 km in 2010 wollte ich dieses Jahr die erstmalig angebotene Strecke über 157 km fahren. Auf der Homepage waren hierfür 1.734 Hm angekündigt, ich hatte auf meinem Edge am Ende der Runde ca. 2.000 Hm stehen. Das hört sich für Anfang Mai nicht nur anspruchsvoll an, das ist es für mich auch gewesen. Die recht hohen Temperaturen um 25 °C und der überraschend starke Wind ließen mich und meinen Mitfahrer Holger an mancher Steigung zum Schluss recht "alt" aussehen. Die Strapazen sind jedoch schnell vergessen. Es bleibt die Erinnerung an schöne Landschaften in Belgien und im lebhaften Südlimburg. Die Strecke kann man sich auf dem Foto oder der Vereinshomepage angucken. Die 157er Strecke besteht aus der 117er Strecke und einer ca. 40 km Schleife durch Südlimburg, sodass man eine Kontrollstelle zwei Mal anfährt. Der Streckenteil durch Limburg war super ausgewählt. Wer einen kleinen Eindruck von dieser hügeligen Landschaft bekommen möchte, sollte diesen Streckenteil mal nachfahren. Es lohnt sich wirklich. Namen, die man sonst vom Amstel Gold Race her kennt, bekamen jetzt ein Gesicht. Ich war überrascht, wie lang die Steigung am Camerig und dem Groeneweg hinter Epen sich hinzog. Bekannt war mir der Anstieg am Gulperberg, leichter wurde er deshalb für mich aber nicht. Einen überraschend schmalen Weg, dafür aber sehr steil galt es in Slenaken mit dem Schilbergerweg zu bewältigen. Hier war ich für "einige" Meter zu Fuß schneller, als wenn ich auf dem Rad geblieben wäre. Bei allen Steigungen hatte der RC Dorff am Fuß des Anstieges eine Tafel mit den wichtigsten Angaben wie Länge, Höhe, Steigung angebracht, eine prima Idee. In der Mittagshitze haben wir auf diesen Streckenabschnitten einige Körner verbraucht und wir waren froh, als wir wieder an der Kontrollstelle ankamen und unsere Trinkvorräte auffüllen konnten. Danach waren es ja nur noch gute 50 km bis ins Ziel. Aber auf dem Profil sieht man, dass es immer wieder entweder bergauf oder bergab ging, Flachpassagen gab es nicht und der Wind war teilweise richtig heftig. Dann können 50 km ganz schön lang sein. Aber auch dieser Streckenteil überraschte immer wieder mit seinen landschaftlichen Schönheiten. Letztlich waren wir aber noch zeitig vor Kontrollschluß wieder in Stolberg-Breinig zurück.

Fazit: Eine unserer Meinung nach anspruchsvolle und reizvolle Strecke, die der RC Dorff auch künftig anbieten sollte. Man merkt an der Organisation, dass viele Vereinsmitglieder aktiv zum Erfolg dieser schönen RTF beitragen. Auch von anderen Teilnehmern haben wir insgesamt nur positive Äußerungen gehört. Diese RTF sollte jede(r) mal fahren.

PS: Auf der Homepage des RC Dorff habe ich in der Bildergalerie zur diesjährigen RTF noch weitere Teilnehmer im DJK-Trikot gesehen, kann aber nicht erkennen, wer es war. Wir sind um kurz nach 9 Uhr auf die Strecke gegangen.

Angefügte Bilder:
RTF RC DORFF 157km  07.05.2011.jpg   RTF RC DORFF 2011 07.05.2011, Höhe - Distanz.jpg   008a.jpg  
Holger Offline

Forum-Profi

Beiträge: 654

13.05.2011 06:59
#5 RE: RTF am Wochenende 07.05. und 08.05.2011 (mit Bericht zur RTF Dorff) antworten

Hallo Werner,
hallo liebe Mitleser...

Werner, vielen Dank für Deinen Bericht. Aber ich muss da mal einiges berichtigen.

Ich fange mal hiermit an:

Zitat
ließen mich und meinen Mitfahrer Holger an mancher Steigung zum Schluss recht "alt" aussehen.



Also, wenn die Steigungen jemand haben alt aussehen lassen, dann ja wohl mich. Werner zog an jedem Berg locker an mir vorbei. Wenn es an jedem Berg eine Bergwertung gegeben hätte, hätte er diese vermutlich so ca. 73:0 gewonnen.

Zitat
Es bleibt die Erinnerung an schöne Landschaften in Belgien und im lebhaften Südlimburg



Für mich waren die Landschaften eher ein Knaller. Ich hatte sogar eine Phase, an der ich mich einfach nur noch an einem Cafe hinsetzen und keinen Meter mehr fahren wollte.

Zitat
Hier war ich für "einige" Meter zu Fuß schneller,



Naja, die einige Meter waren schon doch "etwas" länger. Zudem war Werner zu Fuß erheblich schneller als ich auf dem Rad. Aber da mir dieser Anstieg so auf die Nerven ging, wollte ich einfach nicht absteigen. Ich wäre wohl auch nie wieder aufs Rad gekommen.

Tue zuerst das Notwendige,
dann das Mögliche,
und plötzlich schaffst Du das Unmögliche !

Joaquim Maria Machado de Assis

oder

Mach zuerst das Unmögliche möglich, dann erübrigt sich das Notwendige.
Kathrin Obert

 Sprung  
Bilder hochladen

Xobor Forum Software von Xobor | Forum, Fotos, Chat und mehr mit Xobor