Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 


+++ Newsticker +++              +++ Newsticker +++              +++ Newsticker +++             

Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 4 Antworten
und wurde 394 mal aufgerufen
 RTF-Veranstaltungen
Michael Offline

Stammgast

Beiträge: 86

27.08.2012 11:08
Radmarathon Gevelsberg am 25.08.2012 (16 Talsperren-Rundfahrt) antworten

Nach mehrmaligem Blick auf die Wettervorhersage habe ich mich am 23.8.2012 dazu entschlossen an obiger Rundfahrt teilzunehmen.
Also am Freitag folgende Vorbereitungen getroffen:
Rad und Tasche in`s Auto (ja, passt tatsächlich in einen Smart), noch locker einen 10 Km-Lauf gemacht und ein paar Bierchen
zum Abendessen getrunken, um früh genug einschlafen zu können.
Am 25.8. Abfahrt ab Kevelaer um 4.40 Uhr, Ankunft in Gevelsberg um 6.00 Uhr.
Angemeldet, Rückennummer (234) am Trikot befestigt, Rad zusammengebaut und los ging`s um 6.30 Uhr.
Die ersten Anstiege waren recht locker, schwieriger die Abfahrten auf engen, porösen und vor allem nassen Wirtschaftswegen.
Nach einigen Rutschpartien hatte ich nach einiger Zeit dann doch das richtige Gefühl an den Bremshebeln...
Kurz vor K1 in Herbringhausen, die ich mit einer ca. 10-köpfigen Truppe erreichte, eine kleine Rampe (15%) - ich stieg vom Rad, da ich mir mit
meiner Rennübersetzung nicht schon am Anfang die Beine zu fahren wollte.
Nach K1 ein kleiner Schauer, die Abfahrten wurden zum Glück etwas einfacher. Über Hückeswagen und Wipperführt (u.a. vorbei an der Panzertalsperre) folgte K2 in Dohrgaul. Nach K2 war ich dann alleine unterwegs, hinter der Aggertalsperre erreichte ich dann nach ca. 105 KM K3 mit der Marathonverpflegung (Nudelsalat) noch vor 11.00 Uhr. Nach K3 folgte der Anstieg Richtung Biggesee. Es ging dann hinab, einige Zeit am Biggesee entlang und ich erreichte schon recht müde K4 in Ebbemühle (Oestertalsperre). Über Herscheid und Kierspe passierte ich den höchsten Punkt der Strecke (508 m) und erreichte K5 nach ca. 180 Km (Kierspetalsperre).
Zu diesem Zeitpunkt hatten schon einige körperliche Beschwerden eingesetzt:
Sitzprobleme, Nacken- und Schulterverspannungen, leere Beine. Zudem hatte seit ca. 13.00 Uhr der Wind merklich zugenommen.
Zum Glück waren nicht mehr allzuviel Höhenmeter zu bewältigen, auch die Kilometerzahl bis zum Ziel (30KM, so dachte ich noch) hielt ich für überschaubar. Ich fuhr und fuhr, K6 nicht in Sicht. Schließlich erreichte ich doch die letzte Kontrollstelle.
Auf meine Nachfrage, wie weit es noch sei, dann die Mitteilung: Noch ca. 23 Km .
Streckenänderung, statt 210 KM auf den Hinweisschildern also 228 KM. Zum Entsetzen des anwesenden Kontrollstellenpersonals zündete ich mir erst mal eine Zigarette an...
Kann man nichts machen, also schon einigermaßen fertig weitergefahren. Nach einiger Zeit ein Keuchen hinter mir:
Ein älterer Herr mit Flattertrikot hatte sich an mich rangesaugt. Fuhr dann ca. 15 Min. in meinem Windschatten, um dann alles zu geben und mich zu überholen (er zog mit aller Kraft am Lenker, scheinbar wollte er vermeiden, dass ich in seinen Windschatten komme).
Ich glaube, er hat mein Lachen noch 20 m weiter gehört...
Nach einer Stunde Fahrtzeit nach K6 endlich im Ziel:

228 KM, 2700 Hm, Nettofahrzeit 9:18 Std.

Fazit: Verpflegung gut, Ausschilderung gut, Landschaft schön (mehr Infos über die Strecke auf der Hompage des Ski Club Gevelsberg), anstrengender als Euskirchen, da Strecke länger und nach K2 nur noch solo gefahren.

VLG

Michael

Werner Offline

Forum-Profi

Beiträge: 321

27.08.2012 16:20
#2 RE: Radmarathon Gevelsberg am 25.08.2012 (16 Talsperren-Rundfahrt) antworten

Das hört sich wirklich nach einem anstrengenden Marathon an, Michael. Ich kann es mir ungefähr vorstellen, da ich ja auch schon auf einer RTF dort war. Aber zum Glück hast Du ja noch eine letzte Zigarette dabei gehabt.
Ich sag jedenfalls
Gruß Werner

Holger Offline

Forum-Profi

Beiträge: 654

27.08.2012 19:58
#3 RE: Radmarathon Gevelsberg am 25.08.2012 (16 Talsperren-Rundfahrt) antworten

Zitat
Kurz vor K1 in Herbringhausen, die ich mit einer ca. 10-köpfigen Truppe erreichte, eine kleine Rampe (15%) - ich stieg vom Rad, da ich mir mit meiner Rennübersetzung nicht schon am Anfang die Beine zu fahren wollte.



Ja ja... diese blöde Rampe zur K1. Die hat mich vor drei Jahren schon wahnsinnig gemacht. Da Moni und Werner diese Rampe aber schon kannten, rief Moni mir zu, dass bald die Kontrolle kommen würde und ich nicht absteigen bräuchte. Ja, die Rampe kann schon was. Aber wir sind ja auch nur die 125 km Strecke gefahren.

Zitat
Zum Entsetzen des anwesenden Kontrollstellenpersonals zündete ich mir erst mal eine Zigarette an...



Was soll man dazu noch sagen??? Du hast ja Nerven .

Ich schließe mich Werners

Tue zuerst das Notwendige,
dann das Mögliche,
und plötzlich schaffst Du das Unmögliche !

Joaquim Maria Machado de Assis

oder

Mach zuerst das Unmögliche möglich, dann erübrigt sich das Notwendige.
Kathrin Obert

Moni Offline

Forum Supporter

Beiträge: 263

28.08.2012 07:56
#4 RE: Radmarathon Gevelsberg am 25.08.2012 (16 Talsperren-Rundfahrt) antworten

Glückwunsch Michael, tolle Leistung !

Gruß Moni

StephanT Offline

Stammgast

Beiträge: 57

28.08.2012 20:09
#5 RE: Radmarathon Gevelsberg am 25.08.2012 (16 Talsperren-Rundfahrt) antworten

Hallo Michael,
klasse Leistung - und das ganz alleine, Hut ab und herzlichen Glückwunsch!Gruß,
Stephan & Lukas

 Sprung  
Bilder hochladen

Xobor Forum Software von Xobor | Forum, Fotos, Chat und mehr mit Xobor